Aktive

A-KlasseDer MTSV Beindersheim belegt in der Abschlusstabelle der A-Klasse Rhein-Pfalz den 13. Tabellenplatz und hat somit das angestrebte Ziel „Klassenerhalt“ erreicht.

Dass es in der A-Klasse etwas ambitionierter zugeht, als in den unteren Klassen, mag einer der Gründe sein, dass der Schwung und die spielerischen Klasse vergangener Spielzeiten etwas in den Hintergrund gerieten. Dennoch erkämpfte man sich die Punkte für den Klassenerhalt und schloss die Saison mit 6 Punkten Vorsprung auf den voraussichtlich ersten Abstiegsplatz ab.
Man sollte bedenken, dass die Hälfte des Kaders vor drei Jahren noch in der C-Klasse und kaum bis nie höherklassig oder richtig ambitioniert spielte. Allein dadurch ist der Klassenerhalt entsprechend positiv einzuordnen

A-KlasseNach 17 Monaten ohne Pflichtspielniederlage in einem Heimspiel war es wieder soweit. Die Gäste aus Eppstein nahmen die drei Punkte mit und ließ unsere Jungs und die 120 Zuschauer enttäuscht zurück. Am Ende muss man sich eingestehen, dass man selbst die Schuld an der Niederlage trägt. Beste Chance wurden wieder einmal nicht genutzt und das wurde bitter bestraft.
Zwei "Hundertprozentige" ließ Marc Erbach in der ersten Hälfte liegen, überlegte etwas zu lange und die Gäste konnten den Führungstreffer verhindern. Das Spiel wickelte sich sonst meist im Mittelfeld ab, war umkämpft und es waren einige Unkonzentriertheiten und Ballverluste auf beiden Seiten zu sehen. Kurz vor der Pause reagierte Kai Bundels dann klasse gegen den DjK Stürmer und so

A-KlasseGegen robuste und körperlich starke Gäste aus Ludwigshafen brauchte man wieder mal eine gute halbe Stunde um das Spiel in den Griff zu bekommen. Bis dahin gab es zwar nur vereinzelte gefährliche Situationen in Richtung unseres Tores, jedoch wurden diese meist auch durch eigene Fehler und unnötige Ballverluste eingeleitet. Zudem hätte man selbst mit einigen Großchancen in Führung gehen müssen. Alleine Mittelstürmer Marc Erbach muss das Spiel in der ersten Hälfte schon entscheiden.
Zehn Minuten

A KlasseDirmstein stand von Beginn an gut und setzte die von Trainer Steffen Jaeschke angewiesene Taktik, den Gegner gleich mittels Konterspiel und langen Bällen unter Druck zu setzen, konsequent um. Unsere Mannschaft hatte in dieser Phase seine liebe Müh mit dem Geläuf, dass die Bezeichnung Rasenplatz nicht verdient.
In der neunten Minute traf Patrick Langohr zur Dirmsteiner Führung. Nur zwei Minuten später glich Marc Erbach per Strafstoß für unsere Farben aus. Nachdem der TuS-Kapitän kurz vor der

A-KlasseVier umstrittene Strafstöße, die man allesamt geben kann, aber nicht zwangsläufig muss, etliche Gelbe und eine Gelb-Rote Karte sorgten für ein torreiches Spektakel für die rund 100 Zuschauer an der Rudolf-Harbig-Straße. Trotz eines verschossenen Elfers setzte man sich nach klarer Leistungssteigerung zur Vorwoche am Ende durch.

Zu Beginn war man noch etwas lethargisch und ließ auch die Präzision im Passspiel und den Einsatz am Gegenspieler etwas schleifen. Es gab vereinzelt jedoch schon ein

a klasseDie Vermutungen unseres Trainers vor dem Spiel sollten sich bewahrheiten: Ist man im Training nicht voll bei der Sache, bereitet man sich körperlich und geistig nicht auf ein Spiel vor oder macht sich nicht konzentriert vorm Spiel warm, gibt es im Normalfall auf die Ohren - genau so kam es dann auch und die Mannschaft konnte dieser Warnung zu keiner Zeit entgegenwirken.
Zu Beginn durfte man den Ball noch entspannt in den eigenen Reihen laufen lassen und das routinierte und erfahrene Heimteam

Zum Seitenanfang